WENN DER KONSUM ANDERER EINEN ZUR WEISSGLUT BRINGT…

…und man sich aber mit diesen Personen aber nicht streiten will.

Seit ich angefangen habe, über meinen eigenen Konsum nachzudenken, sparsamer einzukaufen, vor allem wenn es um, ich nenne sie mal, Luxus-Konsumgüter geht, wird mir immer bewusster, wie oft wir täglich, manchmal sogar stündlich, den Werbespots diversester Firmen und Marken ausgesetzt sind. Ständig haben wir neue Cremes auszuprobieren, die neuste Technik zu benutzen, die neusten Trends der „Fashionwelt“ zu tragen. Kaufen, kaufen, kaufen….hab‘ ich schon erwähnt? KAUFEN?! Jetzt und sofort. Egal wie viel das Teil kostet. Direkt danach kommt der Spot für günstige Kredite. Und wie man am besten Geld spart, mit den tollsten Vergleichsportalen. Ach, und das neue E-Auto, damit man den ganzen Mist dann auch noch super ökologisch nach Hause transportieren kann, ins absolute E-House, weil da spart man mit abertausenden von Apps (auf dem neuen Smartphone, das eine saftige Summe gekostet hat) ja super viel Geld…das man sich mit dem super günstigen Kredit vor ca. einer halben Stunde bequem von unterwegs organisiert hat….

….geht nur mir das so auf den Sack?

Ich selbst hab noch einige Sachen abzustottern und ich hab diversen Banken schon gesagt: Ich. Will. Eure. Verdammte. Werbung. Für. Günstige. Kredite. Nicht. Egal wie die aussehen, wie toll die doch sind, wie viele hundert oder tausend Leute den schon benutzt haben, und Stiftung Warentest aufzeigt wie weit oben im Rang der Tabelle für Kredite die doch stehen. Es ist mir egal.

Ich meide Läden vor und in denen sich dutzende Gruppen von Modezombies tummeln, immer das Smartphone in der Hand, ganz cool direkt vorm Mund, weil im Ohr is grad der Ohrstöpsel, über den die neueste Musik von einem der vielen Streaming-Diensten läuft, und da kann man ja dann nicht gleichzeitig das Handy am Ohr…

Es gibt vieles das ich schon gesehen habe, einige Entwicklungen kann ich nicht aufhalten, und vieles ist einfach der Technik geschuldet.

Aber.

Wenn ich sehen muss, wie manche Länder sich abrackern den ganzen Müll, den wir produzieren, wegzubekommen, dann bekomm ich Bauchschmerzen.

Um es kurz zu machen, mir geht diese Wegwerfgesellschaft auf den Zeiger. Wir produzieren mehr Müll, gefühlt, oder vielleicht sogar bewiesen, wie neue Produkte. Dieses Ausmaß an Zeug, das jederzeit zur Verfügung steht und über die ganze Welt geschifft wird. Und je reicher die Leute sind, so zumindest hab ich das Gefühl, desto mehr schmeißen sie weg. Sie können sich ja was Neues kaufen.

Ich hoffe wirklich, dass sich manche Filme, die von genau diesem Thema handeln, nicht bewahrheiten.

Ich würde gerne in 40 oder 50 Jahren immer noch auf diesem Planeten leben…und nicht auf einer Müllhalde.

Schreibe einen Kommentar