WARUM KAUFE ICH „SECOND-HAND“-KLAMOTTEN? TEIL 1

great-plain_2

Ganz einfach, die meisten Klamotten, die mittlerweile über Kleiderkreisel, Ebay und Facebook über die Flohmarkt-Gruppen verkauft werden, sind großteils noch in super Zustand und für einen Bruchteil des Originalpreises zu haben. Da ich selbst mittlerweile sehr ungern in die Stadt shoppen gehe, wobei es auch einfach an den nicht-vorhandenen Alternativ-Klamotten Läden liegt, hab‘ ich angefangen auf den genannten Seiten zu stöbern und bin auch fündig geworden. 😉

Aber erst noch einmal dazu, warum ich es vorziehe schon getragene Kleidung zu kaufen, wenn es doch so viel Neues in den Läden hat:

DER GRUND

Ganz einfach. Neue Ware kostet immer mehr, als sie eigentlich wert ist, meiner Meinung nach. Oft bezahlen wir einfach nur den Markenname. Die Kleidung wird zum Teil aber unter den gleichen Voraussetzungen und Bedingungen hergestellt, wie die Kleidung der großen Mode-Ketten (Ich nenne hier jetzt erst mal bewusst keine Namen, weil ich glaube, dass viele wissen oder ahnen welche dieser Ketten gemeint sind). Zudem ist mir bei vielen dieser Marken einfach auch nicht wirklich wohl dabei, deren Mode zu tragen, wenn ich mir durchlese, unter welchen Bedingungen die Mitarbeiter im Ausland teilweise arbeiten müssen. Ja, natürlich, immerhin haben sie Arbeit, aber es geht auch anders. Und auch wenn viele jetzt sagen, „Ja, aber die Kinder haben dann doch eigentlich keine andere Chance, weil Schule is‘ in den Ländern ja kaum vorhanden…“ Sorry, ein Kind in eine Fabrik zu stecken, damit es schon in jungen Jahren für die Familie sorgen kann…das geht mir emotional und ethisch einfach an die Nieren. Auch bin ich mir persönlich nie ganz sicher, woher diese Marken ihre Materialien beziehen, oder wie diese dann weiterverarbeitet werden. 🙁

Und um es nochmal zu betonen, das ist meine persönliche Meinung. Niemand wird hier dazu gezwungen, mir zuzustimmen oder das, was ich hier schreibe für das „Wahre Wort“ zu halten. Ich versuche auch, mich an Tatsachen zu halten und nicht zu mutmaßen, wie die Zustände in den Fabriken sind. Dazu kann ich mir persönlich, oder auch jede/r andere, diverse Berichte durchlesen, die im Internet zur freien Verfügung stehen. Jeder kann sich seine eigene Meinung bilden. 🙂

Aber genug davon. Weiter geht es dann in TEIL 2

Schreibe einen Kommentar