MEIN „#WearTheChange“-T-Shirt ist da!

Am 29.06.16 bin ich auf die Aktion von Lillika Eden – #WearTheChange aufmerksam geworden, durch einen Beitrag auf Facebook. Die Aktion: Du zahlst für dein T-Shirt das, was es Dir wert ist! Krasse Sache ? So etwas gibt’s selten. Oder so gut wie gar nicht. Wenn, dann eher vielleicht noch auf ’nem Flohmarkt. Und da weiß man oft leider nicht so genau, wo die Klamotten herkommen. Manchmal ist es auch besser, das nich‘ zu wissen.

Also hab‘ hab ich mir das mal genauer angeschaut, und siehe da, Lillika Eden spricht mir aus der Seele. Bisher hab‘ ich selbst eher immer gedacht, ein T-shirt sollte günstig sein, wird ja oft getragen. Aber seit ich mich mit dem Thema Nachhaltigkeit und Fair Trade beschäftige, frag‘ ich mich eben auch, was ist ein fairer Preis für ein T-Shirt. Klar es gibt die ganz günstigen, oft auch im Mehrfachpack, oder halt die Mittelklasse-Shirts, oder aber die Teile, die so richtig teuer sind, und man sich fragt, ob man da eigentlich nur den Markennamen bezahlt. Sich jetzt selbst entscheiden zu können, wie viel ich selbst bereit bin, für eines dieser Shirts zu zahlen, hat mich einfach nachdenklich gemacht.

Die Auflistung von Lillika Eden, welche Kosten in der Produktion eines Shirts stecken, hat mir da sehr geholfen. Aber am Besten ist es tatsächlich, wenn ihr euch das selbst durchlest. Meine Partnerin und ich haben uns jeweils ein Shirt bestellt, haben dafür jeweils 20€ bezahlt. 15% von der Bestellung gehen als Spende an die PETA. Check! ? Und wir sind wirklich happy! Als dann wenige Tage später das Päckchen ankam, weißer Karton aus recycelter Wellpappe, die T-Shirts in dünnem, umweltfreundlichen Papier, die Etiketten von Lillika Eden mit Sicherheitsnadeln festgemacht, und eine kleine persönliche Nachricht. So muss das!

Wer sich selbst gerne beteiligen möchte, hier der Link dazu:

Lillika Eden – #WearTheChange – Shirt kaufen

Wie gesagt, ich finde diese Aktion super, und jeder kann hier seine Unterstützung dazu geben. Ich schreibe diesen Bericht übrigens nicht, weil ich dafür Kohle bekomme, sondern weil ich finde, dass jeder mit ein klein bisschen Hilfe auch was zur Veränderung der Konsumgesellschaft beitragen kann. Mir geht’s hier in diesem Blog eh nicht um Profit, sondern persönliche Erlebnisse und Erfahrungen. Wer also denkt, ich mach hier explizit einfach nur Werbung und kassiere dafür Geld – Nein, das ist definitiv nicht der Fall 🙂

Ich will zum Nachdenken anstiften, sich darüber klar zu werden, was es für manche Menschen auf dieser Welt bedeutet, etwas von ihren Produkten zu kaufen. Persönlich habe ich nicht das Geld um regelmäßig jeden Monat an die Organisationen, die sich für Menschenrechte, Nachhaltigkeit und Fair Trade einsetzen, Geld zu spenden. Daher unterstütze ich dann eben solche Aktionen wie diese.

Aber genug der Worte, wenn ihr mitmachen wollt, den Link dazu habt ihr jetzt 😀

LG
ichmachmalgrün

Schreibe einen Kommentar